Mitgliederversammlung 2017

von Dirk Wehrenberg Mit politischen Gästen: Oberbürgermeister Herr Schostok (SPD), sowie die Herren Klapproth (CDU) und Drenske (Bündnis 90/die Grünen)

Mitgliederversammlung 2017

Oberbürgermeister Herr Schostok (SPD), sowie die Herren Klapproth (CDU) und Drenske (Bündnis 90/die Grünen) waren die politischen Gäste im öffentlichen Teil der Mitgliederversammlung. Kreisjägermeister Dr. Thomas Sporn fand für die mit uns befreundete Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover klare Worte in seiner Grußbotschaft.

Wenn man bedenkt, dass wir die Änderung der Satzung, die Entscheidung über den Kauf eines Gewässers in Höhe von 500000,00€ zu fällen hatten. Das in Hannover für die Angelei einschneidende Entscheidungen anstehen, Regional zählt das Wasserkraftwerk Döhrener Wolle und die Leinenwelle dazu, Niedersachsenweit drohen uns durch Natura 2000, Angelverbote und Beschränkungen im großen Stil! Finde ich es schon beschämend, wenn man sich im Saal umschaute: 3 %, in Worten: “Drei Prozent“, unserer Mitglieder waren auf der Mitgliederversammlung 2017! Ganze 114 Mitglieder fanden den Weg nach Döhren.

 

Silberne Vereinsnadel für 25 Jahre FVH

 

Goldene Vereinsnadel für 40 Jahre FVH

 

Ehrenmitgliedschaft für 50 Jahre FVH

 

Größter Raubfisch, größter Friedfisch und besonderer Fang

 

Ach ja, falls es jemanden interessiert. Die Satzungsänderung und der Kauf des Gewässers wurden einstimmig beschlossen.

Euer Pressewart

 

Das muss mal gesagt werden….

Was glaubt Ihr eigentlich welchen Eindruck die zur Mitgliederversammlung eingeladenen Politiker von unserem Verein gewonnen haben? Wir machen uns für die Angelei in Hannover und Niedersachsen stark und weisen immer auf die Größe unseres Vereines, 4600 Mitglieder und damit drittgrößter Verein in Hannover, hin. Von diesen 4600 Mitgliedern fanden gerade einmal 114 den Weg zur Mitgliederversammlung. Ich muss sagen, dass ich mich ehrlich geschämt habe. Drei Prozent Beteiligung, dass macht unseren Politikern so richtig Druck, um auch einmal eine Entscheidung zu unseren Gunsten zu fällen. Desinteresse scheint in unserem Verein die neue „Leitkultur“ zu sein. Ich suche seit Monaten Unterstützung für Aktivitäten um positive Werbung für das Angeln zu machen und uns einem breiten Publikum vorzustellen. Ergebnis Null, es hat sich nicht ein einziges Mitglied bei mir gemeldet! In Anbetracht der massiven Anfeindungen von PETA und Konsorten, finde ich es sehr bedenklich sich am Teich locker zurückzulegen und zu hoffen, dass alles gut wird. Das Fischereisgesetz wird geändert werden, Natura 2000 nimmt uns Angelgebiete. Es ist in dieser Situation natürlich wichtiger am Teich über die Größe und Menge der besetzten Forellen zu meckern und auf den Vorstand zu schimpfen. Was glaubt Ihr eigentlich, weshalb wir das alles machen? Damit meine ich nicht nur den Vorstand, sondern alle Ehrenamtlichen in unserem Verein. Wir machen das aus Überzeugung und Verbundenheit mit unserem FVH. Wir hatten letztes Jahr im Zoo 1000 Kinder auf unserem Stand! Zu jedem Kind kommen noch einmal 2 Elternteile, die jetzt wissen wer der FVH ist!! Im Juni bin dann noch im Otterzentrum Hankensbüttel, bei der Aktion Cityotter um unseren Verein vertreten. Danach wird es keine Veranstaltung, außer der Messe Pferd & Jagd, unter meiner Leitung mehr geben. Die Messe mache ich auch nur weiter, weil es hier ein tolles Team gibt, mit dem das Arbeiten richtig Spaß macht. Im vergangenen Jahr war ich, neben meiner Vorstandstätigkeit als Schriftführer und Pressewart, an 27 Wochenendtagen für den Verein unterwegs. In den vergangenen Jahren habe ich meine Kinder und meine Familie häufig vernachlässigt. Angeln war ich in den vergangen 3 Jahre auch nicht an unseren Gewässern! Das wird nun ein Ende haben. Aber keine Angst, sollten wir einschneidende Einbußen beim Angeln hinnehmen müssen, so könnt Ihr natürlich wie immer dem Vorstand die Schuld dafür geben, genau wie gewohnt beim Forellenbesatz! Leider wird es dann zu spät sein.

Petri Dirk Wehrenberg

 

Cityotter im Otterzentrum Hankensbüttel

Gemeinsam mit Bernd Schindler ging es früh morgens los, nach Hankensbüttel. angekommen und schnell den Stand aufgebaut. Im Laufe des Tages präsentierten wir die Angelfischerei in und um Hannover, für Kinder und Erwachsene. Alle mussten sich die Antwort auf ein Gewinnquiz hart beim Gummibärchenangeln erarbeiten.

Zwischendurch hatten wir auch noch etwas Zeit uns die Tierwelt des Otterzentrums anzuschauen. Nur hier hat man die Möglichkeit all unsere heimischen Marderartigen Raubtiere bei Tageslicht zu bewundern. Ob Fischotter, Dachs oder Iltis &Co., hier lassen sich alle sehr gut beobachten.

 

Vielen Dank an das Otterzentrum für die Einladung und einen ganz herzlichen Dank an Bernd, es hat mal wieder richtig Spaß gemacht.

Petri Euer Pressewart

 

Zurück